Die Sankt Nikolaus Kirche zu EtzenrichtSt Nikolaus Innenansicht

Als Krone unserer engeren Landschaft wird der sog. Kirchberg bezeichnet, deutlich sichtbar
kommt man  von Ost oder West auf Etzenricht zu. Dort erhebt sich seit alters unsere dem
Heiligen Nikolaus geweihte Kirche, inmitten des von einer starken Mauer umgebenen
Friedhofs. Um die Friedhofsmauer zieht sich ein alter Wallgraben. Die recht steil abfallenden
Hänge rings um den Berg sind mit Gebüsch, vor allem aber sehr hohen Laubbäumen
bewachsen. Darum ist der Blick auf unsere Kirche im Sommer erschwert.

Nach einer Sage soll schon vor tausend Jahren statt der Kirche eine Burg gestanden sein, aus
deren Abriss dann die Kirche gebaut wurde. Es kann sich aber auch um eine vorchristliche
Kultstätte gehandelt haben, die zum Schutz gegen feindliche Überfälle befestigt war. Im 13.
Jahrhundert entstand daraus als christliche Kultstätte eine Kirche. Als Simultankirche diente
sie  nach Beendigung des 30-jährigen Krieges gemäß einer Verordnung für die Oberpfalz von
1652  den beiden christlichen Konfessionen, bis 1932 unterhalb am Hang des Kirchberges
eine eigene katholische Kirche geweiht wurde. Eine ausführlichere Darstellung findet sich bei
„Chronik des Bauerndorfes Etzenricht“ von Ökonomierat  F. Wölfinger von 1938.

Karlheinz Müller, 2010
nach oben
Und die beiden sorgen ganz besonders für unsere Kirche
MesnerteamDieter Wirbs ist unser Mesner, der Sonntag für Sonntag dafür sorgt, daß die Kirche rechtzeitig zu den Gottesdiensten aufgeschlossen und im Winter geheizt ist.

Angela Heberlein ist als Raumpflegerin für die Sauberkeit in unserem Gotteshaus zuständig und kümmert sich um den Kirchenschmuck in unserer Kirche.
.
nach oben Diese Seite ist ein Bestandteil der Präsenz www.rothenstadt-evangelisch.de.